Er sollte sterben, doch Tim lebt

Eine Abtreibung und ihre Folgen

Deutschland, 2005, 44 Minuten
Ein Film von Udo Kiliman
Produktion: Kiliman-TV Produktion im Auftrag des WDR
empfohlen ab 14 Jahren, LE

Als Tims Mutter im sechsten Monat schwanger ist, diagnostizieren die Ärzte Trisomie 21 (Down-Syndrom) - daraufhin will Tims Mutter ein behindertes Kind auf keinen Fall zur Welt bringen. Doch Tim überlebt wider aller Wahrscheinlichkeit seine eigene Abtreibung. Familie G. hat bereits zwei gesunde Kinder und nimmt Tim in Pflege. Trotz aller Schwerstbehinderungen bieten sie Tim ein menschenwürdiges Dasein und Tim zeigt, dass viel Leben in ihm steckt. Der Arzt, der die Abtreibung vornahm, äußert sich sehr persönlich zu diesem ungewöhnlichen Fall. Ein wichtiger und eindrücklicher Film über die Folgen einer Spätabtreibung. Der Wert und die Würde menschlichen Lebens, gerade das des behinderten, wird sensibel und einfühlsam in Bilder übertragen, die haften bleiben. Ein außerordentliches Dokument humanen Denkens und Verhaltens.



Bitte wählen Sie eine Lizenz-Art um den Preis zu sehen
LMZ DVD-Nummer:
4653493
Auszeichnungen:
Empfohlen für den Unterricht vom LMZ Baden-Württemberg
Sachgebiete:
26003
Behinderung
16003
Werte und Normen
52005
Religiöse Lebensgestaltung
68005
Elternbildung, Familienbildung
weitere Zielgruppen:
Erwachsenenbildung, Aus- und Fortbildung von Krankenschwestern und -pflegern, Aus- und Fortbildung von Ärzt(inn)en
Schlagworte:
Menschenwürde, Wert des Lebens, Behinderte, Familie, Frauen, Krankheit, Menschenrechte, Tod, Sterben, Inklusion, Down-Syndrom
Schuljahr:
Sek I: ab Klasse 8
Schulart:
alle Schularten
Sprache(n):
Deutsch
Untertitel:
keine Untertitel angegeben

Materialien  

TypNameLink
PDF Arbeitshilfe er_sollte_sterben_ah.pdf
JPG Coverabbildung 300dpi ersolltesterben_dvd_Kopie.jpg
JPG Coverabbildung 72dpi ersolltesterben_dvd_Kopie_450.jpg
JPG Thumbnail Cover ersolltesterben_dvd_Kopie_70.jpg
kfw - www.filmwerk.de

Katholisches Filmwerk GmbH
Ludwigstrasse.33
60327 Frankfurt a. M.

Tel. 069/ 971436-0
info@filmwerk.de