Axolotl Overkill
    Katholisches Filmwerk



SACHGEBIETE
 


Deutschland, 2017, 94 Minuten
Ein Film von Helene Hegemann
Produktion: Vandertastic
empfohlen ab 15 Jahren, FSK 12

Nach dem Tod ihrer Mutter bewegt sich eine 16-Jährige wie in einem Schwebezustand durchs Leben und provoziert heftige Reaktionen, die sie mitunter selbst überraschen. Sie schwänzt die Schule, nimmt Drogen, legt sich mit Erwachsenen an und stürzt sich in eine Affäre mit einer deutlich älteren Frau. Helene Hegemann setzt ihren Roman „Axolotl Roadkill“ als reduzierte Abfolge zugespitzter Episoden voll trockenen Humors um, wobei sie jeder Psychologisierung des Geschehens entgegenarbeitet. Die exemplarisch gelungene Literaturadaption wird von einem vorzüglichen Schauspieler-Ensemble getragen, aus dem die Hauptdarstellerin herausragt, die der Protagonistin eine faszinierende Undurchschaubarkeit verleiht. (filmdienst)

Schlagworte: Coming-of-age, unerwiderte Liebe, Orientierungslosigkeit, Trotz, Verletzlichkeit, Konsumbesessenheit, Selbstverliebtheit

Auszeichnungen: 22. Internationales Kinder- und Jugendfilmfestival Schlingel, Förderpreis der DEFA-Stiftung;

Sachgebiete:

120010102Adaption als Verfilmung
36002Lebensformen, Lebensvorstellungen

Schuljahr: Sekundarstufe II

Schulart: Gymnasium

Sprache(n): Deutsch

Untertitel: Deutsch (Untertitel f. Hörgesch.), Deutsch (Audiodeskription für Sehgeschädigte)

Um den Film kaufen zu können / den Preis anzusehen, melden Sie sich als Medienzentrum oder Schule/Gemeinde an.

Materialien: 

JPG Coverabbildung 300dpi AXOLOTL_PLAKAT.jpg
JPG Coverabbildung 72dpi AXOLOTL_PLAKAT_450.jpg
JPG Thumbnail Cover AXOLOTL_PLAKAT_70.jpg